top of page

Ausstellung "ON HIGHER FREQUENCY ...auf einer anderen Ebene..."

Aktualisiert: 26. Apr. 2023

„OB ICH DIE MUSIK NICHT HÖRE? SIE KOMMT JA AUS MIR!“

Zitat aus der Oper "Elektra" (Komponist: Strauss, Libretto: von Hofmannsthal)


Liebe Kunstfreunde,

mit großer Freude möchte ich meine in Kooperation mit der Evangelisch-Lutherischen Nordstädter Gemeinde Hannover stattfindende Ausstellung in der Christuskirche am Engelbosteler Damm in Hannover-Nordstadt ankündigen und euch sehr herzlich zur Vernissage am 2. Juli 2023 um 12h einladen.

Die Vernissage findet direkt nach dem Gottesdienst "Connected" (Beginn 11h) statt und wird feierlich am Flügel durch das musikalische Programm von Prof. Ansi Verwey-von Fleckenstein eröffnet. Bei der Vernissage ist das Publikum eingeladen, sich anhand der durch Prof. Verwey-von Fleckenstein interpretierten Musik von Bach, Wagner & Co. beim Betrachten der Kunstwerke zu fragen: "Höre ich die Musik oder hat meine Anwesenheit die Musik geschaffen?"


In der Ausstellung, die bis zum 6. August 2023 dauern wird, zeige ich meine Arbeiten, in denen ich mich mit der Illusion der Trennung vom großen Ganzen beschäftige. Die Welt um uns herum und in uns ist schließlich ein und dasselbe Universum.


Gegenstand der gezeigten Werke in Acryl, Öl und anderen Materialien auf Leinwand und Holz ist die künstlerische Reflektion des suprabewußten Stoffs, aus welchem unsere UmWelt einschließlich uns selbst und unserer Träume sowie Gedanken bestehen.


Die Christuskirche als „Haus Gottes“ unterstreicht als Veranstaltungsort auf eine malerische Weise die tiefenseelischen Komponenten des Themas der Kunstausstellung. Einschränkungen des Denkens, des Erlebens und des Erfreuens werden durch den besonderen Veranstaltungsort praktisch aufgehoben. Unter dem Sternenhimmel des Kirchengewölbes begegnet das Publikum dem Weiträumigen, dem wir alle angehören, in Form von Ausschnitten aus dem Weltall, die mit wissenschaftlichen und spirituellen Aussagen aus der Quantenphysik und lebensphilosophischen Lehren kombiniert werden, die im All zu schweben scheinen. Die Verbindung des galaktischen Raums mit hochschwingenden Bereichen des Herz-Geistes lässt den Betrachtenden in den vertrauten Grenzen seiner Wahrnehmung schwimmen. So entsteht in der Betrachtung ein Ort der Wahrnehmung, an dem wir beobachten und uns bewusst werden, dass wir eben durch unsere Beobachtung erschaffen. Ziel ist es, das Publikum in eine raumgreifende magisch-realistische Materie einzutauchen, aus der Alles einschließlich uns selbst besteht. Im Idealfall findet das Publikum so das Universum in Beziehung zu sich selbst hergestellt und entlarvt die Illusion der Trennung als eine Lüge.


Die Finissage am 6. August findet wieder von 12 bis 14h nach dem Gottesdienst statt.


Alle sind herzlich eingeladen. Es besteht Barrierefreiheit.


Der Ausstellungsort ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und zwar mit der Stadtbahnlinie 6 und 11 (Haltestelle Christuskirche) sehr gut erreichbar.


Öffnungszeiten

Donnerstag bis Freitag 15-18h

Samstag 12-18h




404 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page